EHRUNG FÜR DEN REGISSEUR JOSSI WIELER

Übergabe des Hans-Reinhart-Rings, neues Buch und Dokumentarfilm

In Partnerschaft mit dem Bundesamt für Kultur (BAK) und der Schweizerischen Gesellschaft für Theaterkultur (SGTK)

Jossi Wieler, Träger des Schweizer Grand Prix Theater / Hans-Reinhart-Ring 2020, ist einer der prägendsten Schauspiel- und Opernregisseure im deutschsprachigen Raum. Kreation im Dialog und tiefgründige Erkundungen eines Stoffs auf seine gesellschaftspolitische Relevanz für die Gegenwart zeichnen sein Schaffen aus.

Im Auftrag des BAK, widmet ihm die SGTK den neuen Band ihrer mehrsprachigen Reihe «MIMOS. Schweizer Theater-Jahrbuch». Mehrstimmig gewährt die Publikation Einblick in seine Arbeitsweisen, die wechselseitige Inspiration im Probenprozess und die Ethik seiner Ästhetik.

Anlässlich der Bucherscheinung und da die Preisverleihung letztes Jahr nicht stattfinden konnte, möchten das BAK und die SGTK in Partnerschaft mit dem Schweizer Theatertreffen Jossi Wieler gebührend feiern:

Die BAK-Direktorin, Isabelle Chassot, wird die Laudatio halten.

Für die Übergabe des Hans-Reinhart-Rings und die Buchtaufe ist die SGTK zu Jossi Wieler nach Berlin gereist. Daraus ist ein spielerischer Kurzfilm in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Botschaft und dem Deutschen Theater Berlin entstanden.

Die Schweizer Premiere des Dokumentarfilms «Das Haus der guten Geister» (FAVO-Film) steht auch auf dem Programm. Auf poetische Art und Weise begleitet der Film den Entstehungsprozess von Tschaikowskis «Pique Dame» an der Staatsoper Stuttgart und bringt dabei die achtsame und organische Form der Zusammenarbeit unter Jossi Wielers Intendanz (2011-2018) ans Licht.

Das Streaming wird an dieser Stelle exklusiv im Rahmen des Theatertreffens am Sonntag, 9. Mai, ab 11 Uhr für 24 Stunden verfügbar sein. Keine Anmeldung erforderlich.