TIB - Ticino is burning 4

Caffè!
Das Schweizer Theatertreffen bietet der wichtigen Initiative «Ticino Is Burning» (TIB) eine Plattform, um sich mit Kulturschaffenden und Theatergänger:innen aus der ganzen Schweiz auszutauschen.

In ihrer Tessiner Kaffee-Ecke empfängt TIB unter einem Palmwedel spontane und geladene Gäste. Bei einer Tasse Espresso erzählen sie von der prekären Situation der Tessiner Künstler:innen und lassen sich von den Erfahrungen anderer inspirieren.

Hier erfahren Sie mit Sicherheit Neues und bekommen höchstwahrscheinlich den besten Espresso am Platz!

Die Initiative/Bewegung Ticino Is Burning (TIB) wurde von fünf freien Kunstschaffenden aus der Tessiner Szene gegründet: Alan Alpenfelt, Elena Boillat, Camilla Parini, Francesca Sproccati und Simon Waldvogel. Alles begann ganz natürlich mit einem Gespräch, als die Künstler:innen, von der Pandemie gezwungen innezuhalten, sich fragten, woran es liegen könnte, dass der künstlerische Dialog zwischen der Tessiner- und der restlichen Schweizer Theaterszene so schwierig sei. Alle vier empfanden das gleiche Gefühl der Isolation, waren sich aber auch schnell einig, dass das nicht unvermeidlich war und geändert werden könnte. Sie beschlossen, Verantwortung zu übernehmen und aktiv zu werden.

Folgende Ursachen und Missstände wurden erkannt:
Die geografische Randlage, ein Mangel an institutionellen Vertreter:innen aus dem Tessin bei nationalen Veranstaltungen, ein markantes Lohngefälle im Vergleich zum Schweizer Durchschnitt, eine schwache lokale Kulturpolitik und ein geringer Zugang zu gesamtschweizerischen Netzwerken.

Daraus formulierte TIB folgende Ziele:
Netzwerk-Erweiterung durch Schaffung eines neuen Pools von Kontakten, Aufwertung und Förderung der Tessiner Kunstszene, Untersuchung der Möglichkeiten der Gastfreundschaft auf unabhängiger und institutioneller Ebene in der italienischen Schweiz für Künstler:innen aus anderen Sprachregionen.

22.05.2022—10.00 bis 16.00 Uhr