Madone ou la force subversive de la bonté

nach dem Gemälde Die Sixtinische Madonna von Raffael

Regie: Delphine Lanza und Dorian Rossel

«Wir möchten über die Güte sprechen, die entsteht, die entweicht. Diejenige, die gibt, ohne zu zählen, ohne etwas zurückzuerwarten. Im Namen des Guten nämlich wurden die schlimmsten Fehler begangen.» Dorian Rossel

Die jüngste Kreation der Cie Super Trop Top (Delphine Lanza und Dorian Rossel), Preisträgerin des Wettbewerbs Label+ Romand 2018, inspiriert sich am Gemälde Die Sixtinische Madonnavon Raphael. Ausgehend von einem fragmentierten Literaturkorpus – von Vassili Grossman bis zu Walser und Pessoa –  stellen sechs SchauspielerInnen und eine Tänzerin die Frage nach dem Guten: mitten in einem leeren Raum, einem Gefängnis oder einer Notunterkunft, wo sie versuchen, fernab des Trubels zu leben und zu lieben. Zwischen die verstreuten Worte geschmiegt, ohne Text, sodass die Körper sich ausdrücken können, dreht sich die Reflexion um uneigennützige Gesten, ein Lächeln, eine dargebotene Hand und um die Selbsthingabe. Manchmal erklingen in einem flüchtigen Chormoment ein paar Sätze, ohne Gott, ohne Bindung, bevor sie sich in der dichten Stille auflösen. Als humanistische Fabel, die eine verirrte, aber befreite Menschheit beschreibt, plädiert Madone dafür, das Gute zu rehabilitieren – jene subversive Kraft, die in der Lage ist, Bande zu knüpfen.

« Das Duo Lanza-Rossel bietet eine berührende und witzige Inszenierung, wobei der Humor auch in dem von Julien Brun erdachten Bühnenbild präsent ist, das voller Überraschungen steckt und manchmal ein paar Streiche versucht. Diese schwarze Kiste erwacht schlussendlich selber zum Leben, um - wer weiss - das Licht der Freiheit hereinzulassen. »  Judith Marchal, Le Courrier

Regie
Delphine Lanza et Dorian Rossel

Mit
Antonio Buil, Alenka Chenuz, Fabien Coquil, Giulia Crescenzi, Mimi Jeong, Delphine Lanza, Roberto Molo

Dramaturgische Unterstützung
Carine Corajoud, Karelle Ménine et Karim Kadjar

Bühnenbild und Licht
Julien Brund

Stage Bühnenbild und Licht
Maude Bovey

Kostüme
Amandine Rutschmann

Technische Leitung
Matthieu Baumann

Bühnentechnik
Alex Auer

Bau Bühnenbild
Ateliers de la Maison de la culture Bourges, sous la direction de Nicolas Bénard

Produktionsleitung
Bénédicte Brundet et Daphné Bengoa

Administration und Logistik
Johanne Pigelet

Diffusion
Barbara Ferraggioli

Stage Kommunikation
Sarah Benninghoff

Koproduktion
Cie STT (Super Trop Top), Théâtre Forum Meyrin, Les Théâtres Aix/Marseille, Maisondelaculture Bourges / Scène nationale

Abgesagt
Auf französisch
Übertitel deutsch