Das Schweizer Theatertreffen 2020 ist abgesagt

Mitteilung vom 25. März 2020

Angesichts der grassierenden Covid-19-Pandemie wird das 7. Schweizer Theatertreffen vom 13. bis 17. Mai 2020 am Theater Chur, der Postremise Chur und dem TAK Theater Liechtenstein nicht stattfinden.

Der Verein Schweizer Theatertreffen, der hinter dem jährlichen Theaterfestival steht, bedauert die Absage ausserordentlich, wäre doch die Ausgabe 2020 eine besondere gewesen: Erstmals hätte das Theatertreffen grenzüberschreitend stattgefunden. Als Austragungsort der Theaterschau waren nicht nur das Theater Chur und die Postremise in Graubünden auserkoren, sondern auch das TAK Theater Liechtenstein im angrenzenden Fürstentum.

 «Wir haben uns auf eine lebendige und vielfältige Ausgabe gefreut. Aber wir stehen hinter den Massnahmen des Bundesrats und gehen einig, dass eine Durchführung aktuell weder zu verantworten noch angemessen ist», so Kathrin Lötscher, Geschäftsleiterin des Vereins Schweizer Theatertreffen.

«Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation ist die Absage des Schweizer Theatertreffens unumgänglich. Gleichwohl bedauern wir sehr, dass dieses wichtige Festival in den beiden Regionen Graubünden und Liechtenstein nicht stattfinden kann. Wir hoffen, dass der Impuls länderübergreifenden Zusammenarbeitens und damit des Zusammenrückens von Publikum, Kunstschaffenden und Politik über die Grenzen hinweg fortdauern wird», sagen Ute Haferburg, Manfred Ferrari und Thomas Spieckermann, die Direktor*innen der Partnertheater, in einem gemeinsamen Statement.

Das Schweizer Theatertreffen ist die wichtigste Werkschau des Schweizer Theaterschaffens, und die eingeladenen Produktionen werden über den Zeitraum eines Jahres von einem Fachkuratorium gesichtet und ausgewählt. Es ist dem Theatertreffen ein grosses Anliegen, die eingeladenen Produktionen, die das Programm der 7. Ausgabe gebildet hätten, dennoch vorzustellen und bestmöglich sichtbar zu machen.

Die Auswahl des Jahres 2020: 

Angels in America / Autor Tony Kushner / Regie Philippe Saire / Produktion Cie Philippe Saire mit Comédie de Genève, Arsenic Lausanne, Théâtre des Martyrs – Bruxelles, Théâtre Benno Besson – Yverdon-les-Bains

Der letzte Schnee / nach dem Roman von Arno Camenisch / Regie Jonas Knecht / Produktion Konzert Theater Bern

Der Kirschgarten/ nach Anton Tschechow / Regie Yana Ross / Produktion Schauspielhaus Zürich

L’amore ist nicht une chose for everybody (Loving Kills)) / Regie Simon Waldvogel / Produktion Collettivo Treppenwitz 

Les Italiens/ Regie Massimo Furlan / Produktion Numero23.Prod mit Théâtre Vidy-Lausanne

Palmasola/ Regie Christoph Frick / Produktion Klara Theaterproduktionen mit Kaserne Basel, Tuchlaube Aarau und Goethe-Zentrum Santa Cruz

Si les pauvres n'existaient pas, faudrait les inventer/ Regie Jérôme Richer / Produktion Cie des Ombres mit Ligue suisse des droits de l’Homme und Le Grütli – Centre de production et de diffusion des Arts vivants

Ferner wurden folgende Produktionen eingeladen, die aber aus technischen und dispositionellen Gründen nicht hätten zur Aufführung gebracht werden können:

In den Gärten oder Lysistrata Teil 2/ Autorin Sybille Berg / Regie Milos Lolic / Produktion Theater Basel

Die Toten/ Regie Barbara Frey / Produktion Schauspielhaus Zürich

Weiterführende Informationen zum Programm

Der Präsident des Schweizer Theatertreffens, Plinio Bachmann, weist auf die insgesamt prekäre Lage der Künstler*innen und Kulturschaffenden zurzeit hin: «Uns tut es vor allem für die betroffenen Künstler*innen leid, deren Arbeit nun nicht angemessen gewürdigt werden kann. Sie sind aber nur der kleinste Teil einer riesigen Zahl von Kulturschaffenden, die ungeschützt in diese Krise gehen. Ihnen gehört unsere Solidarität.»

Das Theatertreffen wird sich dafür einsetzen, die Nachteile, die insbesondere den freischaffenden Künstler*innen, Techniker*innen und weiteren Mitarbeiter*innen durch die Absage entstehen, so gering wie möglich zu halten. 

Das Schweizer Theatertreffen freut sich auf die nächste Ausgabe in gewohnter Form im Jahr 2021. Die Planung hierzu ist im Gange, Austragungsort und -zeitraum sowie weitere Informationen werden zu gegebener Zeit kommuniziert.

25.03—10h00